Willkommen

Bild von Gerhard Gellinger auf Pixabay

Jungvögel – was tun?

Ein Jungvogel hat die besten Überlebenschancen, wenn er von den Altvögeln gefüttert und
betreut wird. Eine goldene Regel lautet deshalb: Lassen Sie Jungvögel dort, wo sie sind! In
den seltensten Fällen sind sie wirklich verlassen.

Nestflüchter und Nesthocker. Bei den Vögeln wird nach dem Entwicklungsstand der Jungen beim Schlüpfen zwischen Nestflüchtern und Nesthockern unterschieden. Nestflüchter besitzen ein vollständiges Dunenkleid und können sofort laufen bzw. schwimmen. Sie beginnen schon bald, selbstständig Nahrung aufzunehmen. Beispiele von Nestflüchtern sind Enten und Hühnervögel. Bei den Nesthockern bleiben die zuerst nackten und blinden Jungen längere Zeit im Nest, wo sie von den Altvögeln gefüttert und umsorgt werden. Nesthocker sind zum Beispiel Greifvögel, Eulen, Spechte, Segler und alle Singvögel. Bei einigen dieser Arten verlassen die Jungen das Nest manchmal schon, bevor sie richtig fliegen können. Verbreitet ist dies z.B. bei Amseln und anderen Drosseln. So kommt es ab und zu vor, dass wir einen scheinbar verlassenen Jungvogel finden. Entgegen einer weit verbreiteten Annahme sind diese ungeschickt herumflatternden Jungvögel meistens weder verletzt noch aus dem Nest gefallen, sondern sie halten sich häufig versteckt in ihrer Nestumgebung auf, wo sie von den Eltern weiterhin gefüttert werden. Deshalb wäre es falsch, diese Jungvögel mitzunehmen, zumal ihre Überlebenschancen in menschlicher Obhut drastisch kleiner sind und die Auswilderung schwierig ist.  Bei Interesse gehts hier weiter …

Unser Tierschutz-Einsatzgebiet:

Folgende Gemeinden werden durch den Tierschutzverein Sirnach und Umgebung betreut:

Affeltrangen – Bettwiesen – Bichelsee/Balterswil – Eschlikon – Fischingen – Lommis – Münchwilen – Rickenbach – Sirnach – Tobel/Tägerschen – Wängi – Wilen TG – Wuppenau

Telefonnummer 052 315 66 33

Unsere Geschäftsstelle ist Büro und Vermittlungsstelle, kein Tierheim.  Für Besichtigungen der Tiere, die einen Platz suchen, wenden Sie sich bitte telefonisch an uns. Wir werden Ihnen gerne mitteilen, wo und wann Sie die Tiere besichtigen können. Vielen Dank.